Blog Archives

Neue Hauptversion Polarion ALM 22 R1

Die neue Hauptversion von Polarion ist jetzt verfügbar – Polarion ALM 22 R1

In der neuen Hauptversion Polarion 22 R1 hat Siemens basierend auf dem Feedback von täglichen Nutzern ein besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Rückverfolgbarkeit des Quellcodes und eine Produktivitätsverbesserung gelegt.

Signifikante Verbesserungen bei folgenden Funktionen:

  • Commit Traceability – Die neue skalierbare Architektur der Source Code Traceability ermöglicht es Ihnen, Änderungen aus Tausenden von Branches mit Polarion Work Items zu verknüpfen, ohne Performance einzubüßen.
  • Simulink-Konnektor – Durch die eingebettete Polarion-Benutzeroberfläche sowie einem erweitertem Funktionsumfang bietet der neue Simulink-Konnektor eine ausgezeichnete Benutzererfahrung.
  • Produktivitätsverbesserungen – Benutzerfreundlichkeit mit typspezifischen benutzerdefinierten Feldern für Live Documents oder Beibehaltung der Work Item-Auswahl beim Umschalten des Live-Document-Filters.

Im Folgenden gehen wir ausführlich auf alle Verbesserungen der neuen Version ein.

Verbesserte Commit Traceability

Zur Verbesserung der Traceability wurde die Architektur von Polarion hinsichtlich Anbindung von externen Repositorys und Codeänderungen neu gestaltet.

Das neue Commit Traceability Feature nutzt Apache Kafka als zwischengeschaltetes Data Exchange Tool, um alle Metadaten für die Commits, die an die angeschlossenen Repositorys gesendet werden, lokal zu speichern. So nutzt jetzt jeder Polarion-Cluster-Knoten die Daten aus Kafka, um den Index aufzubauen und neue Änderungen abzurufen. Dadurch wird der gesamte Prozess um 10 bis 60 % schneller als bisher.

Repository New Solution
Fetch
New Solution
(Index and Reindex)
Original Solution
(Fetch + Re/Index)
100x local Git, 500K revisions 2 min 6 min 20 min 60%
GitHub, 300K revisions 40 min 3 min 60 min 28%
GitHub, 1000K revisions 190 min 27 min not possible to process
4x SVN, 2000K revisions 48 s 42 min 50 min 14%

Der neue External Repository Aggregator (ERA) Service dient dazu, externe Repository-Verbindungen zu verwalten. Dabei fungiert der ERA-Service als zentrale Anlaufstelle, unterstützt Tausende von Repositorys für eine einzige Polarion-Instanz und unterstützt die gängigsten Repository-Anbieter (SVN, Git, GitHub, GitLab und Bitbucket) in allen Versionen und Varianten.

Mit ERA als einzigem Kontaktpunkt ist das gesamte System viel effizienter und verringert die Netzwerkauslastung, da nicht mehr mehrere Polarion Nodes gleichzeitig versuchen, mit jedem externen Repository zu kommunizieren.

Polarion 22 R1 Kafka

Health Polling

Health Polling

Der große Vorteil von ERA ist die Unterstützung von Hooks/GitHooks/WebHooks zusammen mit Health Polling.

Bislang hat jeder Polarion Node alle 5 Sekunden alle angeschlossenen externen Repositorys auf Updates abgefragt. Bei 100 angeschlossenen Repositorys und 7 Nodes in einem Polarion-Cluster waren das zum Beispiel über 12 Millionen Anfragen pro Tag.

Die Hooks sind auf der Seite des externen Repositorys konfiguriert und werden verwendet, um ERA mitzuteilen, dass es eine Änderung gegeben hat. Dies ermöglicht es, das periodische Polling nicht als primäre Informationsquelle über neue Updates zu verwenden. Stattdessen kann die Polling-Periode von 5 Sekunden auf Stunden erhöht und als „Health“-Funktion verwenden werden, die gelegentlich auf Änderungen prüft, die aufgrund von Netzwerkproblemen oder Systemausfällen verpasst wurden.

Die Verwendung von Hooks mit einem auf 1 Stunde eingestellten Health Polling mit 100 verbundenen Repositorys und 7 Polarion Nodes im Cluster ergibt insgesamt 4900 Anfragen pro Tag. (Das System benötigt fast 2500x weniger Anfragen, nur 0,04% der ursprünglichen Menge).

  Repo
count
Commits
per day
Health polls per day
(60 min interval)
Polls per day – hooks
(repos * commits)
New polls per day
(health + hooks)
Old solution polls
per day (7 nodes)
Heavy 50 100 1 200 5 000 6 200 6 048 000 975x
Mid 100 25 2 400 2 500 4 900 12 096 000 2468x
Light 450 1 10 800 450 11 250 54 432 000 4838x
Total 600 126 14 400 7950 22 350 72 576 000 3230x

ERA unterstützt auch die gleichzeitige Verbindung zu mehreren Branches jedes verbundenen Repositorys. Dadurch sind lokale Arbeitskopien spezifischer Branches von Remote Repositorys nicht mehr nötig. (Bislang eine Voraussetzung).

Die getrackten Branches können als statische Liste angezeigt oder dynamisch von der ERA auf der Grundlage einer Regular Expression (RegEx) geladen werden. Diese definiert ein Muster von Branch-IDs, die automatisch aufgenommen werden sollen.

Polarion 22 R1

Dies verbessert die Nutzung der Commit Traceability bei der Entwicklung einer neuen Funktionalität erheblich, zum Beispiel beim Arbeiten in Feature Branches. Alle Commits für alle Features sind nun in Polarion sichtbar, auch wenn die Arbeit an einem Feature noch nicht abgeschlossen ist, und zwar nahtlos und ohne administrativen Aufwand.

Das Tracken mehrerer Branches desselben Repositorys erhöht nur die Anzahl der verarbeiteten externen Revisionen um die Commits, die zu den getrackten Branches gehören. Sobald ein Commit mit dem Master zusammengeführt wurde, erscheint er nicht mehr für andere Branches. So können Sie mehrere Branches desselben Repositorys effektiv tracken, ohne die Skalierbarkeit und Performance zu beeinträchtigen.

Produktivitätsverbesserungen

Typspezifische benutzerdefinierte Felder für LiveDocs

In der neuen Version können Sie verschiedene benutzerdefinierte Felder für bestimmte Dokumenttypen konfigurieren, so dass nur relevante benutzerdefinierte Felder für jedes Dokument verfügbar sind. Mit dem Dokumenttyp „All Types“ ist es möglich, benutzerdefinierte Felder für alle Dokumenttypen zusätzlich zu den typspezifischen Feldern zu konfigurieren.

Polarion 22 R1

Sie können jetzt benutzerdefinierte Felder pro LiveDoc-Typen definieren.

Polarion 22 R1

Benutzerdefinierte Felder für den Dokumenttyp Systemanforderungen / Benutzerdefinierte Felder für den Dokumenttyp Softwareanforderungen

Beibehaltung der Work Item-Auswahl beim Wechsel des Dokumentfilters

Die Produktivität bei der Arbeit mit Live-Documents wurde durch die Beibehaltung der Work-Item-Auswahl beim Wechsel zwischen gefiltertem Read-Only-Modus und vollständigem Beabeitungsmodus deutlich verbessert.

Navigation über Linked Work Items im Dokument-Editor

Das Aussehen von Linked Work Items im Layout der Work Item Presentation im Dokument wurde vereinheitlicht und an das bestehende Verhalten von Linked Work Items in der Work Item Properties-Seitenleiste angeglichen.

  • Wenn Sie auf ein Linked Work Item klicken, welches sich im selben Dokument befindet, wird das Ziel-Work Item ausgewählt und in die Ansicht gescrollt.
  • Wenn Sie auf ein Linked Work Item klicken, das sich in einem anderen Dokument befindet, wird dieses Dokument geöffnet, das Ziel-Work Item ausgewählt und in die Ansicht gescrollt.
  • Wenn Sie auf ein Linked Work Item klicken, das sich nicht in einem Dokument befindet, werden die Work Item-Details in einem neuen Browser-Tab geöffnet.

Diese Funktionalität erleichtert die Navigation über Trace-Links aus dem Dokumentenkontext heraus, ohne über die Seitenleiste der Work Item-Properties navigieren zu müssen.

Andere Erweiterungen

  • Die Funktion „Stay logged in“ kann jetzt optional über eine Polarion-Property deaktiviert werden. Dadurch können Administratoren ihre Anwender dazu zwingen, zur Erhöhung der Sicherheit immer ihre Anmeldedaten für die Anmeldung zu verwenden. „Stay logged in“ gilt nur für die Authentifizierung über die lokale Benutzerdatei oder LDAP, nicht für die Single Sign-On-Authentifizierung über SAML oder OAuth 2.
  • Das Hinzufügen eines benutzerdefinierten Logos zum Anmeldebildschirm ersetzt jetzt das Siemens-Logo, anstatt beide Logos anzuzeigen.
  • Der benutzerdefinierte Feldtyp Duration kann sowohl in Collection als auch in Test Record Custom Field administriert werden.

Erweitertes Ökosystem

Open Services bei Lifecycle Collaboration (OSLC) Support

Wenn Sie den Mauszeiger über einen OSLC-Link in der Seitenleiste der Work Item-Properties bewegen, wird ein Fenster mit Rich-Text-Unterstützung von der Benutzeroberfläche des Remote-Systems angezeigt.

Polarion 22 R1

OSLC-Link von einem Remote System als Vorschau in der Seitenleiste der Work Item-Properties.

Man kann jetzt auch OSLC-Verknüpfungen zwischen LiveDocs erstellen, die sich auf zwei verschiedenen Polarion-Instanzen oder einem Anforderungscontainer (wie z. B. einem Modul) auf einem anderen Remote System befinden.

Polarion 22 R1

OSLC-Link zu anderen Requirements Collections in der Seitenleiste der Dokumenteigenschaften

Polarion 22 R1

Die Seitenleiste der LiveDoc-Eigenschaften zeigt jetzt eine Rich-Text-Vorschau der OSLC-Links zu anderen LiveDocs an.

Folgende Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit und Kompatibilität der OSLC-Unterstützung von Polarion wurden vorgenommen:

  • Die Auswahl- und Erstellungsdialoge eines OSLC-Anbieters sind nun innerhalb von Polarion in der Größe skalierbar.
  • Polarion 22R1 verwendet jetzt die neuesten OSLC-Bibliotheken, um maximale Kompatibilität mit Remote-Systemen zu gewährleisten.
  • OSLC-Links zeigen jetzt die Teamcenter-Item-ID, Rev-ID und den Namen an, wenn die verknüpfte Datenintegration von Teamcenter und Polarion verwendet wird (bislang nur der Name).
Polarion 22 R1

Teamcenter OSLC-Links werden mit Rev ID, Item ID und Name angezeigt.

Persönliche Zugriffstoken für die Authentifizierung in der Webservices-API

Mit Personal Access Tokens können Sie Benutzer oder Dienstkonten über die Webservices-API (und später in der REST-API) sicher authentifizieren, indem Sie die Speicherung von Benutzernamen und Kennwörtern in externen Tools vermeiden. So können Benutzer ihre eigenen persönlichen Zugriffstoken mit bestimmten Ablaufdaten erstellen oder die Token manuell widerrufen.

Polarion 22 R1

Verwaltung persönlicher Zugangstoken

Lizenzüberwachung über Java Management Extensions

Die Nutzung der Polarion-Lizenzen kann einfach über die neue Lizenzstatistik MBean überwacht werden, die Lizenznutzungsinformationen über die Java Management Extensions API oder das so genannte JMX bereitstellt. Mit JMX, einer Standard-Java-Technologie, werden diese Statistiken einfach in Enterprise-Monitoring-Tools wie Zabbix oder Kibana eingebunden oder diese Statistiken mit Tools wie der Java Management Console angezeigt.

Polarion 22 R1

Lizenzstatistiken können leicht in dem von Ihrem DevOps-Team bevorzugten Tool überwacht werden.

Aktives Load Balancing in der Cloud

Aktives Load Balancing gewährleistet die korrekte Verteilung der Benutzer auf die Polarion-Anwendungsknoten in einem Cluster. Die Benutzer müssen insbesondere dann neu verteilt werden, wenn Polarion-Anwendungsknoten im Cluster hinzugefügt, entfernt oder neu gestartet werden.

Aktives Load Balancing erfordert, dass die Anmeldesitzung des Benutzers auf alle Nodes im Cluster verteilt wird. Zuvor beruhte die technische Implementierung dieser Funktionalität auf der Multicast-Technologie, die bei vielen Cloud-Anbietern nicht verfügbar war. Die Implementierung der session replication wurde deshalb aktualisiert, um aktives Load Balancing in den Polarion-Clustern freizuschalten, die in der Cloud bereitgestellt werden. Wir empfehlen dringend, aktives Load Balancing für jeden Polarion-Cluster einzurichten.

Leistung und Skalierbarkeit

Die bemerkenswerteste Verbesserung bezieht sich auf das Laden von Objekten, die benutzerdefinierte Felder vom Typ Objektaufzählung (custom fields of type object enumeration) verwenden, d. h. Felder, die Polarion-Objekte auflisten. Alle Objektaufzählungen werden nun in den Editor geladen, was die Ladezeit der betroffenen Objekte erheblich reduziert.

Darüber hinaus wurde der Algorithmus zur Konstruktion eines Work Items Tree verbessert, um die Deduplizierung von Tree Nodes zu vermeiden, wenn eine bestimmte Baumgröße erreicht ist. Dadurch wird die Auslastung der Systemressourcen begrenzt. Durch die Deduplizierung werden redundante Root-Work-Items entfernt, wenn dasselbe Work-Item auf den unteren Ebenen des Baums angezeigt wird.

Schließlich wurde die Berechnung und Indizierung von Nummerierungen in der Dokumentenhistorie standardmäßig ausgeschaltet, um die historische Indizierung zu beschleunigen und die Indexgröße zu verringern. Gliederungsnummern in der Dokumentenhistorie können über eine Polarion-Property aktiviert werden.

Use Case 21 R2 [s] 22 R1 [s]
Load Test Run No Cache 168 1 99,40%
Load Test Run Cache 14 0,6 95,70%
TreeCreatorPerformanceTests.testCreateTree* (Median) 0,44 0,21 51,90%

Technologie-Update

Graal JavaScript Engine

Polarion Workflow-Skriptfunktionen, Bedingungen und Skriptaufträge werden derzeit von der Nashorn JavaScript-Engine ausgeführt, die ein Teil von Java ist. Aufgrund der bevorstehenden Abkündigung der Nashorn JavaScript-Engine im zukünftigen Java 17 haben wir die neueste Graal JavaScript-Engine in Polarion integriert. Im Moment kann die Verwendung der Graal-Engine durch eine Polarion-Property aktiviert werden.

Ab Polarion 22 R2 werden wir nur noch Java 17 unterstützen, so dass die Graal-Engine von Polarion standardmäßig verwendet wird.

Die Skripte sind nicht vollständig kompatibel zwischen den verschiedenen Engines, daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Skripte frühzeitig zu validieren und zu aktualisieren.

Updates für unterstützte 3rd-Party-Systeme und Komponenten

  • Unterstützung für Debian 11 hinzugefügt
  • Unterstützung von PostgreSQL 13.4 wurde hinzugefügt, das jetzt in der Windows-Distribution enthalten ist
  • Firefox-Unterstützung auf ESR-Versionen beschränkt

Neue Dokumentationsleitfäden

Der neue SDK Scripting Guide vereinfacht das Polarion Scripting und ist in der neuen Version enthalten.

Da Polarion langfristig gewartet werden muss, ist es notwendig, die Technologie kontinuierlich zu aktualisieren und gelegentlich alte Funktionen zu verwerfen und zu entfernen. Deshalb enthält der neue Deprecation and Removal Plan alle Depreciations und Removals für das aktuelle Release sowie eine Roadmap für das nächste Polarion Release.

Wichtige Problembehebungen

Die Version 22 R1 behebt eine Reihe von wichtigen Problemen. Zum Beispiel wurde die Suche in der Tabelle „Historical Work Items“ so korrigiert, dass die Suche gegen den historischen Index ausgeführt wird, um ein genaues Abfrageergebnis zu erhalten. Hier sind einige weitere Problembehebungen:

DPP-225317 – Einfaches Verknüpfen: Memory Leakage gemeldet

DPP-224397 – White Label-Fehlerseite bei der Aktivierung der Collaboration-Funktion mit AWS LB

DPP-223026 – Dem Coordinator geht der Speicher aus, da sich die Anmeldeanforderungen vervielfachen

DPP-223012 – Regression in SAML 3.21.1: Polarion konvertiert Ankerlinks nicht, bevor sie an den IdP gesendet werden

DPP-214163 – Regression in SVN 1.10+: History-Ansicht einiger Dokumente schlägt fehl mit SVN-Ausnahme „chunked stream ended unexpectedly“

DPP-203009 – Jegliche Änderungen in UI-Data-Klassen brechen die Deserialisierung von bereits serialisierten Objekten ab

DPP-164731 – Workflow-Aktion kann nicht per Drag&Drop im Kanban-Board ausgeführt werden, wenn die Aktion eine Beschreibung erfordert

DPP-122146 – *.gz-Datei kann nicht an ein Work Item angehängt werden

DPP-96084 – NPE bei der Auswahl von Work Item für Massenbearbeitung mit unzureichender Berechtigung

DPP-94261 – Zeilen in der alten Tabellenkomponente bleiben im Status Loading… hängen

DPP-92597 – Filter wird bei der Anzeige der Dokumentenhistorie auf die HEAD Revision angewendet

DPP-91617 – Tabelle ohne Rahmen im Editor zeigt Rahmen im PDF-Export an

Sehen Sie sich die vollständige Liste der behobenen Probleme an.

Zu guter Letzt …
Neuer Polarion Connector für Mathworks Simulink

Pünktlich zum neuen Polarion 22 R1 Release wurde der neue Polarion-Konnektor für Simulink in einem eigenen Blog-Beitrag vorgestellt, nachdem er zuvor schon angekündigt worden war. Zum ersten Mal wurde Polarion direkt in den Simulink-Desktop-Client eingebettet, um eine größere Anzahl von Kundenanwendungsfällen zu unterstützen und das lästige Umschalten zwischen den Anwendungen zu reduzieren.

Polarion 22 R1

Polarion eingebettet in Simulink

Informationen zum Update

Version 22 R1 ist ein kostenloses Update für alle Kunden mit einem aktuellen Wartungsvertrag. Sie können das Update im Polarion Support Center herunterladen. Anweisungen zur Installation finden Sie in der Datei HOW_TO_INSTALL_THIS_UPDATE.txt, die im Update-Paket enthalten ist. Bitte lesen Sie auch die Datei Configuration.txt, die Änderungen beschreibt, die sich auf bestehende Polarion-Installationen auswirken können.

Wenn Sie diese Version testen möchten, bevor Sie Ihre Produktionsinstallation aktualisieren, besuchen Sie einfach den Polarion Trial Download, laden Sie das Produkt herunter, installieren Sie es und nutzen Sie die integrierte 30-tägige Testlizenz.

Mit freundlicher Genehmigung des Polarion ALM Product Management.

Sie möchten einen tieferen Einblick? Wir zeigen Ihnen wie Sie die Verbesserungen der aktuellen Version von Polarion ALM vorteilhaft für Ihr Unternehmen nutzen können!

Wenn Sie Fragen zur neuen Version haben oder Hilfe bei der Installation benötigen, kontaktieren Sie uns. Das Team von Reqonsult steht Ihnen gern zur Verfügung, um ein reibungsloses Update zu gewährleisten.

info@reqonsult.de    www.reqonsult.de    Tel.: +49 7775 8749094

Polarion4U – Meet the Expert Hartmut Schäfer

Polarion4U – Meet the Expert Hartmut Schäfer von ReQonsult am 24. September 2021

 
Hartmut Schäfer, Geschäftsführer der Firma ReQonsult GmbH und kompetenter ALM-Berater mit mehr als 10 Jahren Erfahrung mit #Polarion, freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Er ist Experte in Polarion #Konfiguration, Polarion #Operations, Polarion #Integration und #Extension #Implementation für Polarion.
 
Senden Sie gerne Fragen im Vorfeld an: hartmut.schaefer@reqonsult.de
 
Start: 08:30 bis 09:30 Uhr
 

Digital Adoption Platform: Software, die sich selbst erklärt

Digital Adoption Platform: Software, die sich selbst erklärt

 

Digital Adoption Platform: Darauf haben Software-Entwickler, Projektleiter und Prozessverantwortliche schon lange gewartet: Mit der „Digital Adoption Platform“ Newired lassen sich webbasierte Software-Umgebungen ebenso wie Standard-Software führender Anbieter mit erklärenden Layern belegen. So erreichen Anwender schnellere Roll-outs, geringere Schulungszeiten bei reduziertem Supportaufwand, effektivere und nachhaltigere Einführungen und ein schnelles Onboarding neuer Mitarbeiter. Dies belegen die Erfahrungen des deutschen Vertriebspartners ReQonsult mit der Software des Turiner Entwicklers Newired.

Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Software-Entwickler setzen auf die neue Technologie der „Digital Adoption Platform“, wenn es um die Einführung und Schulung webbasierter Standardsoftware oder kundenspezifischen Lösungen geht. Auch Veränderungen vorhandener Prozesse lassen sich damit erklären, für die Anwender erleichtern und vor Fehlern schützen. Die ReQonsult GmbH vertreibt die Software als Pionier in Deutschland und setzt die von dem italienischen Softwarehaus Newired stammende Plattform in eigenen Projekten mit Polarion ALM, Teamcenter PLM, in Umgebungen mit IBM Rational oder Microsoft Sharepoint erfolgreich ein. Die „Digital Adoption Solution“ belegt die Outputs webbasierter Standard- und kundenspezifischer Cloud-Software mit Overlays, welche Funktionen erklären, die nächsten Benutzungsschritte erläutern und sogar für Eingabemasken vorgesehene Inhalte beschreiben können. Dazu müssen IT-Trainer, HR-Ausbilder oder Projektleiter ihre Informationen einfach in die leistungsstarke Anleitungsebene übersetzen. Dies gelingt ohne Programmierkenntnisse. „Die interaktive Erklärungsebene für neue Software und Prozesse beschleunigt die Lernkurve und sorgt zugleich für höhere Akzeptanz der Software bei Anwendern“, berichtet Hartmut Schäfer, Geschäftsführer der ReQonsult GmbH.

Eine „Digital Adoption Platform“ führt Anwender durch komplexe Aufgaben und bietet kontextbezogene Hilfe an – ohne Codierung, in einer einfach bedienbaren Oberfläche. So werden Schulungszeiten bei der Einführung neuer Produkte und Prozesse ebenso verkürzt, wie die Einarbeitungszeiten neuer Mitarbeiter. Neue Teammitglieder werden schneller produktiv, Prozessverbesserungen sicher umgesetzt und der Return on Investment schneller erreicht. Dies lässt sich belegen: Mit integrierten Daten-Cockpits verfolgen die Verantwortlichen das Feedback und messen die Benutzerzufriedenheit. So werden Engpässe und Unzulänglichkeiten schnell erkannt und mit gezielten Verbesserungen abgestellt.

ReQonsult beschleunigt mit der Digital Adoption Platform umfangreiche Einführungsprojekte bei Kunden in der Industrie. So lässt sich zum Beispiel Polarion ALM von Siemens, eine webbasierte Software für Application Lifecycle Management (ALM) und Requirements Engineering, damit erheblich schneller und nachhaltiger einführen.

Mehr können Sie gerne hier erfahren!

Polarion Einführung: Polarion ALM: Fünf Tipps zur Einführung

Polarion Einführung: Polarion ALM: Fünf Tipps zur Einführung

Mehr als zehn Jahre lang übernimmt die ReQonsult GmbH die Einführung des Application Lifecycle Managements mit Polarion ALM von Siemens Digital Industries Software in Unternehmen der Branchen Software, Finanz, Medizintechnik, Elektronik, Maschinenbau oder Automobil. Die gesammelten Erfahrungen finden sich in einem Whitepaper, das unter anderem die folgenden Tipps enthält.

Polarion Einführung: Die webbasierte Software Polarion ALM entfaltet ihre umfangreichen Funktionen zum Management von Anforderungen, Testreihen und Qualitätskontrollen, Änderungen und Konfigurationen von Software erst nach individueller Anpassung und Einrichtung. Ihre Offenheit und Flexibilität eröffnen die Anwendung in Unternehmen zahlreicher Branchen, Größenklassen und Organisationsformen. Die folgenden Tipps helfen dabei, die Kernvorteile einfacher Benutzung, durchgehender Prozesse und hoher Wiederverwendung tatsächlich zu realisieren.

Die Erfüllung von Anforderungen gehört in jedem Bereich und auf jeder Organisationsebene des Unternehmens zum Tagesgeschäft. Deshalb muss jeder Einführung eines professionellen Requirements Engineerings eine genaue Analyse der gelebten Vorgehensweise vorausgehen. Beginnen Sie mit einer umfassenden Prozessanalyse.

Software-Einführungen, wie Polarion ALM (Polarion Einführung), erfordern den Rückhalt im oberen Management. Doch ebenso wichtig ist es, die Vorkenntnisse, Interessen und Arbeitsweisen der Mitarbeiter zu berücksichtigen. Dazu sind Empathie, Rücksichtnahme und hohe Kommunikationsfähigkeiten erforderlich. Nehmen Sie die Mitarbeiter mit!

Mit der Wiederverwendung von Vorlagen, Abläufen und sogar ganzer Sammlungen von Work-Items kann Polarion ALM die Einrichtung neuer Projekte bei geringerem Aufwand erheblich beschleunigen. Achten Sie schon bei der Implementierung auf die spätere Wiederverwendung!

Polarion Support: ReQonsult beschleunigt Einführungsprojekte mit der Software Newired, welche Anwender mit kontextbezogener Hilfe bei der Software-Anwendung unterstützt und die Prozessbearbeitung begleitet. Dadurch wirken Schulungen nachhaltiger, neue Funktionsbereiche werden ohne Eingabefehler angewandt und die Einarbeitung neuer Mitarbeiter verläuft störungsfrei. Auf diese Möglichkeiten moderner Werkzeuge sollte kein Unternehmen verzichten!

Für die Einführung neuer Software und die damit verbundene Digitalisierung von Unternehmensprozessen haben verschiedene Institutionen auf Landes- und Bundesebene Digitalisierungsprogramme mit Fördermitteln aufgelegt. Meist hängen die Ansprüche davon ab, dass die Anträge vor Projektbeginn genehmigt sind. Deshalb sollte man sich frühzeitig informieren und dem Unternehmen Fördermittel sichern.

Polarion Einführung: Das Whitepaper „Requirements Engineering mit Polarion ALM“ steht zum kostenlosen Download unter www.reqonsult.de zur Verfügung.

Folgen Sie uns außerdem gerne, z.B. auf Twitter.

Newired Partner: Einfaches Onboarding für Webanwendungen dank ReQonsult

Newired Partner: Einfaches Onboarding für Webanwendungen dank ReQonsult

Newired Partner: Die ReQonsult GmbH, Hohenfels, vertreibt und implementiert ab sofort die Software von Newired. Die Lösung des in Turin ansässigen Unternehmens eröffnet Anwendern einen einfachen Einstieg in webbasierte Software-Umgebungen wie ERP, Polarion ALM, Teamcenter PLM, IBM Rational oder Microsoft Sharepoint. Damit erreicht man schnellere Roll-outs, geringere Schulungszeiten bei reduziertem Supportaufwand, effektivere und nachhaltigere Einführungen und ein schnelles Onboarding neuer Mitarbeiter.

Newired Partner: Selbsterklärende Software – dieser Begriff bekommt durch die didaktische Umgebung von Newired neue Berechtigung: Standard- und kundenspezifische Cloud-Software wird mit Layern, sogenannten „Overlays“ belegt, welche die Benutzerführung direkt am Bildschirm erläutern, durch die nächsten Anwendungsschritte führen und Funktionen erklären. Dazu müssen IT-Trainer, HR-Ausbilder oder Projektleiter ihre Informationen einfach in die leistungsstarke Anleitungsebene übersetzen, was ohne Programmierkenntnisse möglich ist. Die interaktive Leitebene für neue Software und Prozesse erhöht die Akzeptanz bei den Benutzern. Sie führt Anwender durch komplexe Aufgaben und bietet kontextbezogene Hilfe an – ohne Codierung, in einer einfach bedienbaren Oberfläche. Newired verkürzt die Lernkurven und Schulungszeiten bei der Einführung neuer Produkte und Prozesse ebenso, wie bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Neue Teammitglieder werden schneller produktiv, Prozessverbesserungen sicher umgesetzt und der Return on Investment schneller erreicht. Dies lässt sich belegen: Mit integrierten Daten-Cockpits verfolgen die Verantwortlichen das Feedback und messen die Benutzerzufriedenheit. So lassen sich Engpässe und Unzulänglichkeiten schneller erkennen. So dass man mit gezielten Verbesserungen reagieren kann.

Newired Vertrieb: ReQonsult, ein Dienstleistungspartner von Siemens Digital Industries Software und Newired Partner, beschleunigt damit Einführungsprojekte von Polarion ALM, einer webbasierten Software für Application Lifecycle Management (ALM) und Requirements Engineering. “Unsere Schulungen sind dadurch kürzer und nachhaltiger, neue Funktionsbereiche werden ohne Eingabefehler und mit weniger Support angewandt und die Einarbeitung neuer Mitarbeiter verläuft störungsfrei”, so Hartmut Schäfer, Geschäftsführer von ReQonsult, dem Newired Vertrieb. „Deshalb machen wir als Vertriebs- und Serivcepartner den Nutzen von Newired auch anderen Unternehmen zugänglich.” Ab sofort vertreibt das Consulting-Unternehmen die Software Newired an andere Anwender oder Anbieter im deutschen Sprachraum (Newired Vertrieb). „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit ReQonsult und werden den erfahrenen Dienstleister in der neuen Rolle wirksam unterstützen“, sagt Stefano Rizzo, Geschäftsführer der Newired S.r.l., Turin zu dem Newired Partner. Zu den ersten Aktivitäten gehört eine Reihe von Webinaren, die Anwendungsweise und Funktionen der neuen Umgebung vermitteln.

Zu den aufkommenden Webinaren des Newired Partners gelangen Sie hier.

Kostenloses Newired ReQonsult Webinar

Kostenloses Webinar! Kostspielige und zeitaufwendige Schulungsmassnahmen, Nachschulungen und Onboardings gehören ab sofort der Vergangenheit an! Fügen Sie in Ihrer Polarion ALM Umgebung die interaktive Ebene „Newired Journey“ oder „Newired Tipps“ hinzu & stellen Sie sicher, dass sich alle Mitarbeiter auf dem gleichen, einheitlichen und hohen Wissensstand befinden. Egal ob sie sich zB. im Homeoffice befinden und auf welchem Wissensniveau sie aktuell sind. Zu schön um wahr zu sein? Mit dem „in-place-Support“ Newired erfolgt die Wissensvermittlung direkt im Tool – kein lästiges, zeitaufwendiges Nachschlagen in Wikis, Handbücher oder warten, bis ein Kollege oder Support Zeit hat. Sehen Sie u.a. Live: – Reduzierung der Vergessensrate nach Trainings, Roll-Out, Workshop – Aufbau einer Wissensdatenbank – deutlich reduzierte Support Anfragen und Tickets – Generierung einer hoher Daten- und Prozessqualität – hohe User Akzeptanz bei (neuen) Tools, Prozessen, Projekten und Veränderungen – User Enablement – signifikante Kostenreduktion Termin: 5.11.2020 15-16h Direktanmeldung: https://register.gotowebinar.com/register/6041433075049676556 Das Webinar ist in englischer Sprache. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Umfirmierung erfolgreich abgeschlossen

Umfirmierung erfolgreich abgeschlossen

Seit dem 01.09.2020 firmieren wir, ehemals CCTS GmbH, jetzt als ReQonsult GmbH. Damit ist die Umfirmierung der ReQonsult GmbH abgeschlossen.

An dieser Stelle danke ich Ihnen ausdrücklich für die stets konstruktive Zusammenarbeit unter dem Namen ReQonsult GmbH, ehemals CCTS GmbH. Ich freue mich darauf, diese Zusammenarbeit unter dem neuen Namen ReQonsult GmbH fortzusetzen. Vielleicht ergibt sich ja über die bisherigen Polarion-Dienstleistungen hinaus die Möglichkeit, in der Prozessberatung im Bereich Application Lifecycle Management oder Requirements Engineering zusammen zu arbeiten.“ Hartmut Schäfer, Geschäftsführer.

Wir bitten Sie, die neue Umfirmierung der ReQonsult GmbH ab sofort in unserer Geschäftskorrespondenz zu verwenden und in Ihrem System anzupassen. Die Handelsregisternummer und die Umsatzsteuer ID bleiben unverändert.

Für Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

ReQonsult GmbH (ehemals CCTS GmbH)

ReQonsult als Digitalisierungspartner

ReQonsult als Digitalisierungspartner

ReQonsult als Digitalisierungspartner: Unter der neuen Marke ReQonsult expandiert die CCTS GmbH, ein zertifizierter Service-Partner von Siemens Digital Industries Software. Requirements Engineering und ReQonsult als Digitalisierungspartner: ReQonsult implementiert Polarion, die führende Software für Application Lifecycle Management (ALM) und Requirements Engineering. Das Consulting- Unternehmen vertreibt ab sofort die Software Newired im deutschen Sprachraum. Web-basierte Software und Prozesse lassen sich damit „selbsterklärend“ ausrollen und vermitteln. So kann ReQonsult seine Rolle als Digitalisierungspartner von Entwicklungsabteilungen bei Software- Herstellern und Industrieunternehmen noch wirkungsvoller ausüben. Requirements Engineering und ReQonsult als Digitalisierungspartner: Das wachsende Team um den anerkannten Polarion-Spezialisten Hartmut Schäfer arbeitet an anspruchsvollen Digitalisierungsprojekten der Industrie. Die Einführung und Weiterentwicklung von Requirements Engineering und ALM gehören in den Branchen Medizintechnik, Automobil, Finanzen aber auch Konsumgütern zu den essentiellen Digitalisierungsaufgaben. ReQonsult unterstützt dabei nicht nur mit Prozessberatung und Einführungsunterstützung, sondern begleitet seine Kunden mit modernen Werkzeugen und Methoden durch die Projekte. Modernste Trainingsmethoden führen neue Tools und Prozesse in die Breite, damit neue Konzepte mit hoher Akzeptanz realisiert werden. Ein wichtiges Werkzeug, die neue Software Newired, vertreibt ReQonsult darüber hinaus auch an andere Anwender oder Anbieter: Newired reichert Software-Anwendungen mit intelligenten Layern an, die Software und Prozesse für Onboarding und Training erklären. „Mit diesem einfachen Werkzeug lassen sich neue Anwendungen und Prozesse einfach und sicher kommunizieren“, sagt Hartmut Schäfer. „Dadurch erreicht man in kurzer Zeit beeindruckende Ergebnisse bei Prozesssicherheit und Anwenderzufriedenheit.“ Als langjähriger Service-Partner von Siemens Digital Industries Software für Polarion betreut ReQonsult einen wachsenden Kundenstamm mit allen Dienstleistungen für einen erfolgreichen Einsatz. Zur erfolgreichen Implementierung der Software und der Realisierung optimaler Prozesse umfasst das Spektrum auch kundenspezifische Anpassungen und die Entwicklung von Reports. Um Digitalisierungslücken zu schließen, ergänzt ReQonsult das Standardprodukt mit eigenen Software-Bausteinen und integriert es so in die bestehende Toolchain. Requirements Engineering und ReQonsult als Digitalisierungspartner: Unter der neuen Marke ReQonsult erweitert die 2018 gegründete CCTS GmbH ihr Tätigkeitsgebiet und den Kundenkreis und tritt nach Abschluss der Umfirmierung nur noch unter diesem Namen auf. Besuchen Sie für weitere Informationen die neue Website! Sie finden uns auch auf Twitter!
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google